einige Meilensteine und Bilder meiner Vergangenheit

Der Lauf meines Lebens

 
 
 

Warum ich von CEP und CAP begeistert bin

Warum ich von der christuszentrierten Erlebnispädagogik und

der christuszentrierten Abenteuerpädgogik begeistert bin.

"Es gibt schulbegeisterte Menschen, die gerne in die Schule gehen. Sie sitzen mit Freude im Unterricht, lesen Bücher und schreiben seitenweise Aufsätze. Aber es gibt auch eine Gruppe von lernbegeisterten Menschen, die die Welt erobern wollen, die sich viel Wissen aneignen, um ebenso mit Weisheit ihr Leben zu meistern. Ohne, dass sie dafür Bücher und

die Schulbank nutzen"

Ich habe schon immer zu der Gruppe gehört, die alles lieber ausprobiert hat, als auf der Schulbank oder Kirchenbank zu sitzen.

Dies ist doch mühsam! Warum verbinden wir das Lernen nicht mehr

mit Kopf, Herz und Hand.

Ich bin von diesen zwei pädagogischen Ansätzen begeistert, da sie das Ziel haben ganzheitlich den Menschen etwas beizubringen. Nicht nur Kopfwissen, sondern praktische Weisheit.

Das Gelernte soll sein Handeln und Denken beinflussen. Die gelernte und verstandene Materie soll Auswirkungen in alle Lebensbereiche haben.

Wir sind keine Christen, wenn wir nur bejahen, dass Gott gnädig ist. Diese Tatsache sollte, das Handeln und Denken in unserm Leben nachhaltig transformieren.

CEP und CAP kann einen großen Teil dazu beisteuern, dass die Botschaft Jesus Christus erlebt wird.

 
Berge mögen einstürzen und Hügel wanken, aber meine Gnade zu dir wird nie erschüttert, und mein Friedensbund mit dir wird niemals wanken.
Das verspreche ich, der Herr, der dich liebt!

personal mission statement:

"Using God's wilderness to reach and disciple youth and adults for Jesus Christ"

zu meiner Person

Mein Name ist Cornelius Paul Enz, aber seit einigen Jahren nennen mich die meisten nur noch "Cor", was im lateinischen "Herz" bedeutet. Mein Herzschlag hat schon vor dem 14.03.1989 geschlagen, aber an diesem Tag erblickte ich die Welt in Ludwigsburg bei Stuttgart.

Aufgewachsen bin ich in einer christlichen Familie. Das besondere an meinen Eltern ist ihr authentischer Glaube an Jesus Christus. Schon sehr früh wurde ich mit dieser Lebensphilosophie konfrontiert.

Während meiner Kinder- und Jugendzeit wurde ich selber herausgefordert,

welche Weltanschaung ich annehme. Philosophische Gedanken und persönliche Erlebnisse haben dazu geführt, dass ich selber an einen Schöpfergott zu glauben begann. Doch dieser Schöpfergott hat sich in der Person Jesus Christus immer mehr in meinem Leben offenbart.

So möchte nun auch ich selbst eine authentische und lebendige Beziehung mit dem gnädigen Schöpfergott vorleben und so viele Menschen mit der brennenden und aufopfernden Liebe von Jesus Chirstus inspirieren.

SOLI DEO GLORIA! Gott allein sei die Ehre!

Mein Job

Der Tauernhof gehört zur Missionsgemeinschaft der Fackelträger, einer internationalen, überkonfessionellen, christlichen Organisation.

„Unser Auftrag ist, Jesus Christus als den lebendigen und gegenwärtigen Herrn zu verkündigen.
Durch Bibellehre, Erlebnispädagogik und praktische Einsätze wollen wir Menschen für den Dienst in der weltweiten Gemeinde Jesu zurüsten..“

Für diese Vision braucht es zahlreiche Mitarbeiter, die in den internationalen Kurzbibelschulen sowie den christlichen Freizeiten mitarbeiten.

Meine Aufgabe:

In den Sommer- und Wintermonaten werde ich bei der Freizeitplanung, Durchführung und beim Leiten der Freizeiten involviert sein.

Im Herbst und Frühling betreue ich die Studenten der Kurzbibelschulen.

 

Das Steckenpferd des Tauernhofes ist die christuszentrierte Erlebnis- und Abenteuerpädagogik. In diesen Bereich der ganzheitlichen Verkündigung werde ich meine Erfahrungen und erworbenen Kenntnisse meiner theologischen Ausbildung einbringen.

Das besondere an meinem Gehalt

Der Tauernhof ist eine gemeinnützige missionarische Einrichtung, die danach strebt, kostendeckend zu arbeiten. Dies gestaltet sich aber äußerst herausfordernd, da die Personalkosten anteilig extrem hoch sind. So ist die Idee, dass manche Mitarbeiter durch den Aufbau eines Unterstützerkreises diese enormen Personalkosten decken.

 

Warum ein deutscher Partner?

Als Deutscher benötige ich eine deutsche Missionsgesellschaft, um gesetzliche Hürden zu überwinden. Die DMG wird diese Partnerschaft übernehmen. Geldspenden, Abrechnungen, Zuwendungsbestätigungen oder Spendenbescheidungen werden sie bearbeiten.

 

Neuigkeiten

Du hast Interesse an meinen persönlichen Neuigkeiten, dann gib oben einfach deinen Namen und deine E-Mail-Adresse an. Ich werde dir vier Emails pro Jahr schicken. So bekommst du Anfang März, Juni, September und Dezember ein kurzes news update.

Cornelius Paul Enz
Coburgstrasse 50

8970 Schladming

Austira

Mobile:         +4366475126888
Office:          +433687229434

  • Facebook - Black Circle
  • Instagram - Black Circle
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now